Rückblick: Stadtjubiläum 1000 Jahre Kronach 2003

Mit der Werbemarke des Stadtjubiläums wurde das überregionale Marketing der Landesgartenschau fortgesetzt. Beide sich ähnelnden Werbelogos haben den Namen Kronachs bekannter gemacht.

Mit der Werbemarke des Stadtjubiläums wurde das überregionale Marketing der Landesgartenschau fortgesetzt.

Langzeitwirkung und dauerhafter Nutzen
Im Jahr 2003 fand in Kronach direkt im Anschluß an die Landesgartenschau 2002 ein großartiges Stadtjubiläum statt. Kronach hat durch das Jubiläumsjahr weiter von sich reden gemacht und erneut an Attraktivität und Bekanntheitsgrad zulegen können. Die Standortqualität der Kreisstadt Kronach, die eng mit der reichen Geschichte der Stadt verbunden ist, konnte klar zum Ausdruck gebracht werden.
Das Jubiläumsjahr war ein echtes Gemeinschaftswerk – viele haben mitgemacht: Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Organisationen, Unternehmen und zahlreiche Gäste. Damit wurde ein zentrales Ziel der vorbereitenden Anstrengungen erreicht: Ein großartiges Bürgerengagement, das unsere Stadt-Gemeinschaft gestärkt hat!

Durch ein Veranstaltungsprogramm mit vielen Höhepunkten stand das ganze Jahr 2003 im Zeichen des Stadtjubiläums. Zudem machten werbewirksame Aktionen wie Fernsehsendungen in ARD, ZDF und BR, aber auch die Kronach-Briefmarke oder überregional bedeutsame Veranstaltungen auf die Kreisstadt aufmerksam.
Zu den Veranstaltungs-Highlights zählten beispielsweise die Deutschlandtour mit Radrennprofis wie Jan Ullrich und Eric Zabel, das Sommerfest “Festung in Flammen” mit dem weltbekannten Helmnot-Theater, der Jubiläumsumzug und Festakt mit Ministerpräsident Edmund Stoiber sowie zahlreiche Kunst- und Geschichts- ausstellungen wie beispielsweise die beeindruckende “Faszination Geschichte” oder die “Kronacher Ansichten”, die zahlreichen Besuchern die Geschichte Kronachs näher brachten.
Eingebetten in zwei Silvester-Power-Nächte standen auch viele historische Veranstaltungen auf dem Festprogramm, so etwa das Stadtspektakel oder das Bürgerwehrtreffen.

Artikel weiterlesen...
 
Manfred Raum