Rückblick: Bayerische Landesgartenschau Kronach 2002
Logo der LGS Kronach

Logo der LGS Kronach

Von bleibendem Wert: Landesgartenschau-Image für Kronach

Ein Traum ging in Erfüllung: Kronach war 2002 bayerische Landesgartenschau-Stadt und verfügt seit dem über ein attraktives Park-Gelände mit vielen Sport- und Freizeitanlagen, das dauerhaft nutzbar bleibt.
Der Weg zur Landesgartenschau in Kronach war lang: Nach seinen ersten Ideen Mitte der 80er Jahren gelang es Bürgermeister Manfred Raum in den 90er Jahren, das Projekt auf den Weg zu bringen.
Bewerbungsunterlagen wurden eingereicht, ein Gestaltungswettbewerb durchgeführt, Grundstücksflächen erworben, Betriebe umgesiedelt und schließlich – nach dem ersten Spatenstich – Altlasten beseitigt und das Gelände umgestaltet.
Nach jahrelangen Vorbereitungen, einer umfassenden Altlastensanierung und vielen Stunden Bauzeit konnte am 26. April 2002 die Landesgartenschau in Kronach eröffnet werden.
Während des Sommers 2002 genossen über 630000 Besucher dieses Highlight in der Kronacher Stadtgeschichte. Viel Prominenz war in Kronach präsent: Bürgermeister Manfred Raum konnte u.a. Uli Hoeneß, Thomas Gottschalk, Gerd Müller und Edmund Stoiber begrüßen, letzterem dabei die Zusage für die Schrimherrschaft der 1000-Jahr-Feier entlocken.
Die dauerhaften Nutzen und das Image der “Bayrischen Landesgartenschau-Stadt” kann Kronach nun niemand mehr wegnehmen. Gerne nutzen die Kronacher auch nach dem Landesgartenschaujahr das Gelände als Parklandschaft mit vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Ein gastronomisches Angebot sorgt für die notwendige Bewirtung. Viele Veranstaltungen haben im Jubiläumsjahr “1000 Jahre Kronach” auf dem Landesgartenschaugelände stattgefunden und auch danach wird der Park der Bevölkerung zur Verfügung stehen.


Bilanz der Landesgartenschau: Positiv für die Region
Bürgermeister Manfred Raum hat eine äußerst positive Bilanz der Landesgartenschau Kronach 2002 gezogen. Die Veranstaltung habe ihr Besucherziel erreicht und viele Nutzen für die Region erbracht. Der Tourismus habe einen enormen Schub bekommen, das Image Kronachs sei gestiegen und auch Gastronomie und Gewerbe hätten profitiert. Kronach habe einen tollen Freizeitpark erhalten – kaum jemand könne sich im Nachhinein vorstellen, welcher Schandfleck zuvor auf dem Gelände gelegen habe. Die Stadt Kronach, die den größten Anteil der Kosten der LGS trägt, habe richtig gehandelt und bestes Marketing für die Region betrieben. Auch der bayerische Staatsminister Dr. Werner Schnappauf sah den Verlauf und das Ergebnis der Landesgartenschau positiv.

 
Manfred Raum