Vorbereitungsarbeiten für eine „zentraleuropäische Festungsroute“ (2008/2009)

Nach dem Entstehen einer „Baltischen Festungsroute“ wurden in Kronach die Arbeiten an einer „zentraleuropäischen Festungsroute“ bekannt. Zu einem der Initiatoren, Dr. Hans-Rudolf Neumann, habe ich Kontakt aufgenommen und ihn zu einem Vortrag in der Mitgliederversammlung des Vereins 1000 Jahre Kronach e.V. am 19. Mai 2008 eingeladen. Dr. Neumann stellte die Überlegungen für eine Festungs-Tourismus-Straße am Beispiel der „Baltischen Festungsroute“ (www.bfr.pl) vor. An dieser Festungsroute sollte die Festung Rosenberg beteiligt sein und im Rahmen europäischer Förderprogramme Unterstützung erfahren.
Für einen Förderantrag an die EU habe ich daraufhin Überlegungen angestellt und Bausteine zusammengestellt für die Begründung der Beteiligung der Stadt Kronach an dem Projekt. Dieses Manuskript wurde für die weitere Bearbeitung des Förderantrages zur Verfügung gestellt; es ist nachfolgend abgedruckt. Vgl. dazu auch meinen Aufsatz „Zukunftsperspektiven für die Festung Rosenberg“, in Zeitschrift des Vereins 1000 Jahre Kronach Nr. 41/2009, Seiten 7-9.
Soweit bekannt, wird die Realisierung einer entsprechenden „Festungsroute“ und die Zusammenarbeit fränkischer Festungen weiterverfolgt, obwohl bisher noch keine europäische Förderung erreicht wurde. Für die Festung Rosenberg wäre die Konstruktion „Zentraleuropäische Festungsroute“ – auch Projekt Forte Cultura genannt – ein nicht hoch genug einzuschätzendes Marketing-instrument, das mit allem Nachdruck verfolgt werden muß.
Den ganzen Beitrag können sie sich hier herunterladen und ansehen: Download PROJEKt_FORTE_CULTURA
Manfred Raum/20.12.13

 
Manfred Raum